Aktuell - Nummer 172Leserbriefe und LinksArchiv - Impressum
 


Liebe Leserinnen und Leser,
dies ist Ihre Seite. Wann immer uns Leserbriefe erreichen, deren Veröffentlichung uns erlaubt wird, geben wir Ihnen den Raum, sich zu äußern. Bei Fragen und Anregungen stehen wir für Auskünfte ebenso bereit, wie wir uns nicht scheuen, auch komplizierteste Anregungen zumindest versuchsweise umzusetzen.


Sehr geehrte Redaktion,

Die Monstertrucks sind eine Gefahr für die Infrastruktur - vor allem die der Straße. Darauf machte der Ortsverband der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) in Etwashausen aufmerksam. Das Vorkommnis am Bahnübergang des Dorfes sei ein "deutlicher Beleg dafür", unterstrich der Ortsvorsitzende Gustav Gleis. In Etwashausen hatte zuvor ein so genannter Lang-Lkw nur mit erheblicher Mühe den Bahnübergang passieren können. Das Verkehrsministerium in Berlin müsse den "unausgegorenen Feldversuch mit diesen Gigalinern stoppen", verlangte der Gewerkschafter. Statt in immer neue Straßen und Straßenlösungen zu investieren, solle Berlin die Schiene und deren Infrastruktur stärken. Güter müssten mit der Bahn befördert werden. Gleis wies allerdings darauf hin, dass es so genannte Mini-Gigaliner schon günstig zu erwerben gäbe. Hier böte sich vor allem die Plattform wir-lieben-modelle.de an. 
:-) Michael Klein


Lieber Fritz P.,
mit großem Interesse habe ich die Reportage über den gescheiterten
Gigaliner-Versuch in Etwashausen gelesen.
Ich wünsche mir, dass Ihre Reportage eine große Verbreitung findet, um
möglichen Nachahmern von vorne herein zu verdeutlichen, dass ähnliche
Versuche kläglich enden und nicht immer so glimpflich ausgehen, wie in
Etwashausen.
Man stelle sich vor: "Taigatrommel" küsst Gigaliner auf der Schwelle des
Bahnübergangs. Aus einer solchen Verbindung entsteht doch nur Murks, und
jeder weitere Verkehr kommt zum Erliegen. Stillstand - statt Taktverkehr.
Etwashausen hat gezeigt, es funktioniert nicht und steht damit an der
Speerspitze für ganz Düngelland.

Bravo, Etwashausen, weiter so.

Hartmut Sommer

Schreiben Sie uns doch auch mal! Wir freuen uns über jede Kritik und über jede Anregung.

Leserbriefredaktion
Etwaige Nachrichten
Hauptstraße / Markt
Etwashausen
trietig(at)t-online.de


Hier wollen wir versuchen, mit Links zu Seiten befreundeter Spieler die Online-Flexibilität unserer Etwaigen Nachrichten weiter auszubauen. Erstes Angebot wäre die Tischbahn, eine Seite, auf der es um Märklin 00/H0 geht, aber nur, wenn es sich um Metall handelt. Und um Märklin-Memorabilia aus der guten alten Zeit der 50er bis 70er Jahre.

Ganz wichtig natürlich auch das inzwischen komplette Online-Archiv der Etwaigen Nachrichten, das Sie unter http://en.tischbahn.de erreichen.

 
Top